Wilde Papageien in Deutschland - Brut der Alexandersittiche in Eltville


Alexandersittich mit einem der beiden Jungvögel im Hintergrund

In diesem Jahr hatte ich die Gelegenheit hier direkt in Eltville die Brut der Alexandersittiche über einen längeren Zeitraum zu beobachten. In den großen Platanen am Ortseingang konnte ich schon letztes Jahr zwei Bruthöhlen ausmachen, die auch dieses Jahr wieder besetzt wurden. Die eine Höhle befindet sich auch in recht niedriger Höhe, sodass ich einige schöne Aufnahmen machen konnte. Da sich beide Höhlen an einer belebten Straße befinden und die Papageien allgemein recht wenig scheu zeigen, konnte ich sie ohne Störung des Brutgeschäfts fotografieren.



Über die Brut der Alexandersittiche

Zwei Jungvögel schauen aus ihrer Höhle

In der einen Höhle wurden zwei Jungvögel aufgezogen, die ab und an neugrierig aus ihrem Versteck lugten. Von den Altvögeln lassen sie sich besonders gut anhand der Augen unterscheiden. Die Iris der Altvögel ist gelb, die der Jungvögel dunkelbraun. Nach dem Schlüpfen werden die Jungvögel von beiden Altvögeln mit Nahrung versorgt. Leider konnte ich diesen Vorgang nie selbst beobachten. Im Gegensatz zu Spechten oder auch Staren, die ich schon oft beim Füttern ihrer Jungen am Höhleneingang beobachten konnte, schlüpften die Altvögel immer komlpett in die Höhle, um ihre Brut zu versorgen. Nach etwa 35-42 Tagen sind die Jungtiere flügge, werden aber noch 3 Wochen von den Altvögeln gefüttert. Erst dann verlassen sie die Bruthöhle entgültig. Leider war ich zu diesem Zeitpunkt im Urlaub, sodass ich keine Aufnahmen von den Jungtieren außerhalb der Bruthöhle machen konnte. Wenn ihr mehr zu den Alexandersittichen erfahren wollt, hier gibts eine ganz gute Übersicht über ihr Verhalten, Herkunft und Aussehen.



Häufige Verwechslung von Alexandersittich und Halsbandsittich


Über das Verbreitungsgebiets des Alexandersittich in Deutschland ist recht wenig bekannt. Ein Grund ist sicherlich, dass die Papageien von vielen Beobachter*Innen oft mit den kleineren und viel häufiger vorkommenden Halsbandsittichen verwechselt werden. So kommen Halsbandsittiche inzwischen von Düsseldorf bis Worms in vielen Städten entlang des Rheins vor. Alexandersittiche hingegen nur in einigen wenigen Regionen. Gesichert ist, dass sie inzwischen in Wiesbaden, Mainz und Köln leben - sowie nun auch in Eltville. Wie man die beiden Arten gut auseinanderhalten kann, könnt ihr hier in diesem Artikel nachlesen.



Galerie: